Blog Artikel: 3 strategische Säulen für erfolgreiches Netzwerken

DREI STRATEGISCHE SÄULEN für erfolgreiches Business-Netzwerken

Lese in diesem Artikel mehr über die drei strategischen Säulen fürs Netzwerken im Business. Ich teile hier mit dir meine Gedanken und Erfahrungen, wie wir tatsächlich aktiv Netzwerken können. Während für viele der Begriff eher schwammig und abstrakt scheint, erzähle ich heute die drei konkreten Schritte für erfolgreiches Business-Netzwerken. Lass dich von mir inspirieren und starte jetzt mit dem einen oder anderen Tipp, damit du gleich morgen mit dem Netzwerken loslegen kannst. Es klingt manchmal schwerer als es ist. Daher gibt es jetzt meine drei Säulen für dein Netzwerk.

Die Podcastfolge zum Nachlesen.

Eine gute Geschäftsbeziehung will auch gelernt sein und darf entstehen. Ich nenne das gerne „BUSINESS-BEZIEHUNGS-BILDUNG.“

In diesem Artikel erfahrst du:

  • Wie du Kompetenz nach Außen zeigst und als Expert:in sichtbar wirst
  • Was genau Netzwerken mit Kommunikationsfähigkeiten zu tun hat
  • Welchen unterschied es gibt zwischen effizientem und effektivem Netzwerken

Apropos:  gerade jetzt habe ich eine super frische neue Info für dich. Seit gestern gibt es das neue 1:1 Netzwerk-Starter-Training.

Ein 1:1 Training wo wir uns deine individuelle Situation ansehen und genau an diesen 3 Themen arbeiten: deiner Sichtbarkeit, deiner Kommunikation und deinem Zeitplan.

Mehr Infos dazu findest du hier.

    Ich habe viel darüber nachgedacht, wie ich denn das Thema Business-Netzwerken richtig rüber bringen kann. Ja, wir alle wissen und sagen immer wieder: Netzwerken ist wichtig. Punkt. 

    Und dann kommen die vielen Abers:

    Aaaber – ich weiß nicht, wie und wo…
    Aber – ich hab keine Zeit…
    Aber – irgendwie trau ich mich nicht, einfach jemanden anzusprechen.
    Aber – ich kenn doch niemanden Wichtigen…
    Aber – ich mach ja schon, kommt aber wenig dabei rum…
    Aber, aber, aber…

    Sofern du ein eigenes Business hast oder gerade damit startest, leitet dich immer wieder diese eine Frage:

    Wie kommen ich an neue Kontakte? Wie komme ich an neue Kunden?

    Jetzt lege ich persönlich immer ganz viel Wert darauf, dass Netzwerken nicht gleich bloße Kundenakquise ist.

    Netzwerken ist sooo viel mehr. Darüber hab ich mich ja schon in einer der ersten Folgen ausgelassen.

    Also, wenn du auch der Meinung bist, dass ein gutes Netzwerk Vorteile für dich hat und du aber jetzt mal nicht genau weißt, wie losstarten, dann hab ich jetzt die drei wichtigsten Säulen für erfolgreiches Business-Netzwerken für dich.

    Aus meiner Sicht sind alle Herausforderungen beim Kontakte-Knüpfen auf drei Themen aufgeteilt:

    • Deine Sichtbarkeit & wahrgenommene Kompetenz steigern
    • Deine Business-Beziehungen und Kommunikationsfähigkeiten stärken
    • Und
    • Deine Netzwerk-Plan mit einem effizienten Zeitmanagement fürs Netzwerken steuern.

    Was bedeutet das nun im Detail?

    SICHTBARKEIT & WAHRGENOMMENE KOMPETENZ

    Grundsätzlich brauchst du auf jeden Fall eine gewisse Sichtbarkeit, so dass du als Expert:in er- und anerkannt wirst.

    Wie du sicherlich schon öfter gehört hast, geht es um deine eigene, klare Positionierung. Allein darüber könnten wir jetzt tagelang sprechen. Auch wenn dir das Thema zu den Ohren raus staubt, eine klare Positionierung ist das A und O.

    Aus Sicht der Kommunikationsexpertin kann ich dir sagen, dass sich ganz viele leider immer wieder um das Nachdenken über die Positionierung drücken. Keine Ahnung warum. Und was mir noch auffällt: oft wird zwar eine tolle Positionierung erarbeitet und dann bleibt sie ewige Zeiten so da stehen. Aber auch die eigene Positionierung darf sich sanft weiterentwickeln und sollte regelmäßig hinterfragt werden. 

    Wenn dieser Schritte schon mal getan ist und du folglich auch einen knackigen Pitch für dich erarbeitet hast, geht es los mit der Sichtbarkeit. Und da fallen nun alle kleine Mosaik-Steinchen hinein, die wir in der Kommunikation aktiv (oder passiv) nutzen. Wir sprechen oft von Owned Media (Eigene Medien) und Paid Media (Bezahlte Medien). Damit sind unterschiedliche Arten von Medienkanälen und Inhalten gemeint.  

    • Owned Media (Eigene Medien):

    Diese Kategorie umfasst alle Kommunikationskanäle, die du als Unternehmer:in selbst gestaltest. Hier hast du die volle Kontrolle über die Inhalte, das Design, die Platzierung und die Frequenz der Botschaften. 

    • Paid Media (Bezahlte Medien):

    Hierunter fallen alle Marketingmaßnahmen, für die bezahlt wird, um die Reichweite und Sichtbarkeit zu erhöhen. Hier spielen auch viele externe Faktoren eine Rolle, die du selbst nicht immer zu 100% aktiv kontrollieren kannst.

    Dazu zählen klassische Werbeanzeigen, bezahlte Suchmaschinenanzeigen (z.B. Google Ads), gesponserte Posts auf Social Media, Influencer Marketing, wenn dafür bezahlt wird, sowie andere Formen der bezahlten Werbung.

    Um dir jetzt einige Beispiele zu geben, wie das in der Praxis aussieht:

    Sichtbarkeit bekommst du durch deine online Präsenz, super wichtig heute. Also, dein Social Media Kanal, deine Website, dein Blog, Podcast, Gastbeiträge, Webinare  – you name it. Auch die Offline-Sichtbarkeit ist wichtig, also Vorträge, Messen, Presse- und Medienarbeit, Kooperationen und Netzwerk-Gruppen, Testimonials bis hin zu bezahlte Anzeigen, Sponsorings, Influencer Marketing, SEO und vieles mehr.

    Die Palette ist riesig an einzelnen Kommunikations-Werkzeugen und glaub mir, ich habe in meinen über 20 Jahren Kommunikation schon vieles ausprobieren und erfahren dürfen. 

    Natürlich brauchen wir für unseren Netzwerk-Aufbau nicht alle Tools einbauen. Vielmehr ist es wichtig, dass du dir passend zu deiner Business-Nische –  und auch passend zu dir – einige wichtige Kommunikationsinstrumente heraussuchst und dort gezielt kommunizierst.

    KOMMUNIKATIONSFÄHIGKEITEN & BEZIEHUNGSMANAGEMENT

    Das bringt mich dann auch gleich weiter zum nächsten Punkt: deine Kommunikationsfähigkeiten.

    Jetzt wo du weißt, was du gern nutzen möchtest, geht es um die Frage: Aber wie?  

    Im Wörterbuch steht: Kommunikation = Verständigung durch die Verwendung von Zeichen und Sprache (sprachliche, nonverbale, schriftliche Kommunikation)Oder auch: der Austausch von Informationen

    Und das ist wohl ein never-ending Process, ein fortlaufender Prozess, der sowohl Selbstreflexion als auch Übung erfordert. Wir alle kommunizieren andauernd. Ihr wisst ja, „Man kann nicht nicht kommunizieren“. Will das jetzt nicht überstrapazieren. 

    Wichtig ist aber, sich immer mehr und mehr der eigenen Kommunikationsfähigkeit bewusst zu werden und dadurch eine Verbindung zu deinem Gegenüber zu schaffen. Dann entsteht Vertrauen, dann entsteht eine Beziehung und langfristig entsteht dein persönliches Netzwerk.

    Dazu gehören Fähigkeiten wie aktives Zu-Hören, ich sag immer gern Hin-hören, die Körpersprache, Empathie, Story Telling, Spiegeltechniken, Merktechniken, das passende Mindset, und oft unterschätzt: die schriftliche Kommunikation, bis hin zu gezielten Techniken fürs Netzwerken wie dein Pitch, der sitzen sollte, der Umgang mit Ablehnung, oder oft genannt Small Talk – was ich persönlich nicht so mag, weil es das Gespräch auf Oberflächlichkeiten reduziert. Ich finde immer besser Real Talk, also authentisch, interessiert und ehrlich. Aber das ist wohl eine andere Podcast Folge. 

    Eine gute Geschäftsbeziehung will auch gelernt sein und darf entstehen. Ich nenne das gerne „BBB“: BUSINESS-BEZIEHUNGS-BILDUNG.

    Für den Netzwerk-Aufbau und die nachhaltige Beziehungspflege ist es wichtig, sich seiner eigenen Stärken und Schwächen dabei bewusst zu werden. Und: wie fast in jeder Disziplin können wir uns immer wieder verbessern und dürfen ständig üben, üben, üben. 

    FAKTOR ZEIT: EFFIZIENT & EFFEKTIV

    Jetzt haben wir über deine wahrgenommene Kompetenz als Expert:in gesprochen und über die Fähigkeiten in der Netzwerk-Kommunikation. Warum klappt es dann immer noch nicht mit dem Netzwerken? 

    Ganz oft höre ich hier das Argument: die Zeit!

    Ja, Ihr Lieben, ein bissl Zeit dürfen wir halt schon auch in unsere Beziehungspflege investieren.

    Bislang haben ALLE meiner Kund:innen gesagt: wenn sie sich gezielt auf etwas fokussiert haben, in dem Fall das Netzwerken, dann entstehen auch tatsächliche neue Wege und Möglichkeiten im Business. 

    Die Frage ist jetzt allerdings: WIE investieren wir die Zeit fürs Netzwerken auf eine gscheite Art und Weise. Also, schöner gesagt: effizient und effektiv. 

    Wenn du im Business-Netzwerken effizient sein möchtest, bedeutet das, dass du deine Zeit und Ressourcen geschickt nutzt, um dein Netzwerk zu erweitern. Du bist effizient, wenn du zum Beispiel eine für deine Nische passende Netzwerkveranstaltung besuchst und es schaffst, in kurzer Zeit besonders relevante Kontakte zu knüpfen. Das gelingt dir, indem du bereits im Vorfeld recherchierst, welche Personen für dein Business wichtig sein könnten und diese gezielt ansprichst. 

    Effektiv im Business-Netzwerken zu sein, heißt hingegen, dass die Kontakte, die du knüpfst, dir auch wirklich dabei helfen, deine Geschäftsziele zu erreichen. Es geht nicht nur darum, viele Visitenkarten zu sammeln, sondern darum, ob die Beziehungen, die du aufbaust, zu wertvollen Partnerschaften, Kund:innen oder Empfehlungen führen. Du bist effektiv, wenn du aus einigen wenigen neuen Kontakten eine Geschäftsbeziehung entwickeln kannst, die dich zu einem neuen Projekt, Verkauf oder einer anderen Form von geschäftlichem Erfolg bringt. 

    Dein Ziel darf also sein, eine gute Balance zwischen Netzwerk-Effizienz und Netzwerk-Effektivität zu finden: Du möchtest mit einem angemessenen Aufwand (effizient) Beziehungen aufbauen, die dir tatsächlich geschäftlichen Erfolg bringen (effektiv). 

    Und dazu gibt es auch jede Menge Instrumente, die uns dabei helfen können. Ich sage dazu: Netzwerk-Karussell. Denn jetzt geht darum, die Aufgaben richtig zu priorisieren, zu strukturieren und zu steuern.

    Ich nutze dabei in der Beratung zB ein Netzwerk-Plan, ein Zeitmanagement-Tool, Automatisierung, Datenbanken, Auswertungsmöglichkeiten, Routinen, CRM System usw. 

    Auch hier ist wieder zu beachten: nicht alles auf einmal, sondern passend zu deinem Business-Alltag erstellst du das für dich passende Werkzeug für dein Zeitmanagement im Netzwerken.

    ZUSAMMENGEFASST: 

    Das war jetzt doch recht viel Input, daher wiederhole ich die wichtigsten Dinge an dieser Stelle gern nochmals: 

    1.     Deine Sichtbarkeit & wahrgenommene Kompetenz steigern

    Achte darauf, dass du durch regelmäßiges Teilen von qualitativ hochwertigen Inhalten in sozialen Medien und Fachforen sowie durch öffentliches Sprechen bei Branchenveranstaltungen deine Sichtbarkeit erhöhst und als kompetente Persönlichkeit in deinem Feld wahrgenommen wirst. 

    2.     Deine Business-Beziehungen und Kommunikationsfähigkeiten stärken

    Konzentriere dich darauf, deine Business-Beziehungen zu pflegen und deine Kommunikationsfähigkeiten kontinuierlich zu verbessern, indem du aktiv zuhörst, empathisch reagierst und klar sowie präzise kommunizierst. 

    3.     Deine Netzwerk-Plan mit einem effizienten Zeitmanagement fürs Netzwerken steuern

    Stelle sicher, dass du einen strukturierten Netzwerk-Plan entwickelst und diesen mit einem effizienten Zeitmanagement umsetzt, sodass du deine Netzwerkziele ohne Überlastung und mit optimaler Nutzung deiner verfügbaren Zeit erreichst. 

    Ich hoffe, dieser Artikel hat dir gefallen und du konntest auch schon einige Ideen für dein eigenes Business-Netzwerk mitnehmen. 🙂

    AKTUELLES NETZWERK-STARTER TRAINING

    Wenn du jetzt denkst: mh, da geht noch was, dann hab ich jetzt eine super frische neue Info für dich. Gerade erst gestern habe ich mein neues Programm gelauncht: das 1:1 Netzwerk-Starter-Training.

    Ein 1:1 Training wo wir uns deine individuelle Situation ansehen und genau an diesen 3 Themen arbeiten: deiner Sichtbarkeit, deiner Kommunikation und deinem Zeitplan.

    Mehr Infos findest du auch unter:
    c
    atharina-rieder.com/netzwerk-starter

    Es sind nur 5 Plätze im Jänner offen – mehr Kapazitäten hab ich da leider nicht. Und du kannst dich jetzt zum Starterpreis anmelden, der noch bis inkl. 12.12. gilt.

    Wie gesagt, mehr Infos auf der Website.

    Oder: wir unterhalten uns in einem unverbindlichen Kennenlerngespräch. Jederzeit gern, ich freu mich auf dich 🙂